Der Valentinstag für Biker: Watt hat die Liebe damit zu tun?

Valentinstag, romantischer Abend, Zweisamkeit, Rosen und Co? All' das lockt dich so gar nicht aus der Reserve? Zudem willst du deinen Trainingsplan einhalten, im anstehenden Trainingslager willst du dich ja schließlich nicht blamieren?

Dann haben wir jetzt eine Überraschung für dich: Radfahren hat mehr mit Liebe machen gemeinsam als man denkt! Das eine ist das perfekte Training fürs andere - so verbindest du nicht nur das Sportliche mit dem Romantischen sondern auch das Nützliche mit dem Angenehmen! Das Einhalten des Trainingsplans und ein erfülltes Liebesglück stehen sich also absolut nicht im Weg.

valentinstag-fuer-fahrradfahrer-bikmo-blog.jpg


Du musst dir also nicht mehr länger Gedanken darüber machen, ob du mit einem außerplanmäßigen Abend all die hart erkämpften Fortschritte und somit einen erfolgreichen Saisonstart aufs Spiel setzt.

Wenn wir uns anschauen, wie sich der Liebesakt auf Muskeln und Körper auswirkt, steht dem Potential eines entspannten Abends plötzlich nichts mehr entgegen. Das Liebe machen bringt positive Effekt für deinen Körper und beansprucht besonders die Muskelpartien, die du für’s Radfahren brauchst.

Und schon erstrahlt der romantische Valentinsabend in einem ganz anderen Licht. Off-saddle Training!

Ein paar wissenschaftliche Fakten zum Einstieg

Nach einer Studie der Université du Québec à Montréal dauert der durchschnittliche Liebesakt 25 Minuten und verbrennt beeindruckende 85 Kalorien. In die Sprache der Biker übersetzt: vergleichbar zu einem 5 Minuten 300 Watt Schwellen Intervall oder fünf Mal 1-minütiges Strampeln in Höchstgeschwindigkeit.

Deine Ausdauer vom Biketraining wirkt sich sicherlich auch positiv auf die Intensität der etwas anderen Trainingseinheit aus und beschert euch einen unvergesslichen Abend. Das Extratraining wird definitiv nicht unbemerkt bleiben.

Welche Position ist die beste?

Die Website Highland Training schreibt in ihrem Artikel Training Peaks, dass während eines Tritts in die Pedale hauptsächlich die Muskeln in Oberschenkel, Gesäß und Wade beansprucht werden, währenddessen die Rumpfmuskulatur stabil dagegen hält.

valentinstag-fuer-fahrradfahrer-muskelanatomie-bikmo-blog.jpg


Männliche Biker

Die traditionelle Missionarsstellung ist der Gewinner für diese Trainingssession, da sie hauptsächlich die Rumpfmuskulatur des Abdomens und des unteren Rücken fordert. Gleichzeitig werden deine Arme gebraucht, um dich abzustützen. Deine Oberschenkel und Waden geben Power bei jeder Bewegung.

Weibliche Biker

Die Reiterstellung zählt zu unseren Favoriten in Sachen Muskulatur. Nicht nur die Waden und Oberschenkel stärken den Erfolg und Genuß der Frau, sondern auch eine starke Rumpfmuskulatur kann hierbei erfolgreich trainiert werden.

Einfach im Hinterkopf behalten, dass du neben Romantik und Liebeszauber auch noch ganz nebenbei deine wichtigsten Muskelpartien für das nächste Rennen oder Event optimierst.

Aber bedenke: Diskretion ist der Schlüssel

Unser Tipp: Diese Trainingseinheiten, oder sagen wir die Motivation dahinter, unbedingt mit Diskretion behandeln. Immerhin wollen wir unsere Liebste / unseren Liebsten ja nicht enttäuschen!

Deshalb haben wir euch ein paar hilfreiche Regeln aufgestellt:

Ganz egal, ob es die nächsten Wochen zum nächsten Sprint, Time Trail oder Sport-Event geht oder nicht… auf jeden Fall hattest du eine tolle Zeit und hast nebenbei noch trainiert.

Noch ein kleiner Tipp zum Abschluss: Vielleicht ist es bei dieser Trainingseinheit nicht unbedingt wichtig, erster zu sein ;)

Viel Spaß beim Trainieren mit deiner besseren Hälfte,

Dein Bikmo Team