Fahrraddiebstahl: Mein Rad ist nicht mehr da…

…Es ist bei dir!

Niemand mehr da, der mich trägt, wenn ich durch die Gegend muss

Wird schon geh'n, fahr' ich eben mit dem Bus

Und du fährst in die Hölle, mit den ander'n Fahrraddieben…

Female backpack lock (1).jpg

So wütend sie auch klingen - die Zeilen aus Kraftklub’s Song kannst du nachvollziehen? Dann lohnt sich in Sachen Fahrraddiebstahl ein Blick in die aktuellste polizeiliche Kriminalstatistik (PKS, Bundeskriminalamt, 2017). Die PKS für die Bundesrepublik Deutschland wird vom Bundeskriminalamt jährlich online veröffentlicht und beinhaltet die Daten eines gesamten Jahres für 401 Kreise, Landkreise, Stadtkreise, Regionalverbände und kreisfreie Städte. Wir haben uns durch Tabellen und Statistiken gefuchst, um dich auf dem Laufenden zu halten.

Die gute Nachricht zuerst

Insgesamt wurden in Deutschland 2017 knapp 10% weniger Fahrräder gestohlen, als noch im Jahr zuvor. Wir können nur mutmaßen, was diese erfreuliche Entwicklung hervorgerufen hat und hoffen, dass es nicht daran liegt, dass nur weniger der geschehenen Diebstähle gemeldet wurden:

Zum Einen ist sicherlich das Bewusstsein für die richtige Sicherung des eigenen Fahrrades gestiegen. Zum Anderen bemühen sich die Städte und Gemeinden seit Jahren, den Langfingern das Handwerk zu legen. Die Bemühungen haben sich 2017 auf alle Fälle ausgezahlt. Und so sind wir, betrachten wir den Verlauf der letzten 10 Jahre, sozusagen auf einem ‘all-time-low’ angelangt!

Die Anzahl polizeilich registrierten Fahrraddiebstahls (in Tausend Einheiten) sinkt! (Datenquelle: BKA PKS 1997-2017)

Die Anzahl polizeilich registrierten Fahrraddiebstahls (in Tausend Einheiten) sinkt! (Datenquelle: BKA PKS 1997-2017)

Ein Grund zur Beruhigung? Nicht wirklich…

Team Pie Charts (4).png

…denn mit 300.006 Fällen sind das noch immer eine ganze Menge gestohlene Bikes: im Durchschnitt macht das in Deutschland 822 geklaute Fahrräder am Tag, bzw. 32 in jeder Stunde! Und die Täter werden selten bestraft: die Aufklärungsquote lag zuletzt bei nur rund 9%.

Zudem wird die kriminelle Dunkelziffer beim Fahrradklau auf fast 50% geschätzt. Viele verschwundene Räder werden gar nicht bei der Polizei registriert. Der Aufwand scheint zu groß - vor allem, wenn es sich beim Objekt der Langfinger-Begierde nicht gerade um den teuren Carbon-Flitzer handelt, sondern um das etwas in die Jahre gekommene Stadt-Fahrrad. Doch auch diesen treuen Begleiter auf dem Weg zu Arbeit, Einkaufen & co. zu verlieren ist schlicht und einfach ärgerlich.

Wollen wir das akzeptieren? Nein!

Deshalb ist es wichtig, jedes entwendete Fahrrad bei der Polizei zu registrieren (auch wenn es nicht versichert ist) und Strafanzeige zu erstatten. Das hilft, um Fahrraddieben auf die Spur zu kommen und erhöht die Chance, dass dein Fahrrad wieder auftaucht und zu dir zurückfindet. Notiere dir deshalb am besten sofort die Rahmennummer deines Rads - du findest sie meist am Tretlager angebracht. Unser Tipp: mit der kostenlosen Fahrradpass App kannst du alle wichtigen Informationen (Rahmen- und Codiernummer, Hersteller, Modell, Fotos etc.) über deine Fahrräder speichern und sie im Notfall direkt per Mail im Textformat oder als PDF-Anhang an die zuständige Polizei bzw. den Versicherer verschicken - ganz ohne großen Aufwand.

Besonders heißes Pflaster: Städte

Team Pie Charts (2).png

Wir haben die Zahlen für euch ausgewertet: die Daten umfassen 81 Städte mit 100.000 und mehr Einwohnern. In 2017 wurden in diesen 81 Städten 164.955 Fahrräder gestohlen - was immerhin 18.441 weniger angezeigte Delikte sind, als im Jahr 2016. In Städten und Kleinstädten werden jedoch noch immer die meisten unserer Drahtesel entwendet. Im Schaubild links siehst du den “Tatort” der Fahrraddiebstähle 2017 anteilhaft nach Größe der Stadt in Tausend (T) Einwohner (EW). In Kleinstädten mit weniger als 20.000 Einwohnern werden demnach anteilmäßig nur halb so viele Fahrräder gestohlen, als in Großstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern!

Im Durchschnitt liegt die Aufklärungsquote in Städten übrigens unterhalb des bundesweiten Durchschnitts, nämlich bei rund 7%.

Die Top 10 Lieblingsstädte der Fahrraddiebe…

Von links nach rechts: Die Top 10 der beliebtesten Städte bei Fahrraddieben (Datenquelle: BKA PKS 2017)

Von links nach rechts: Die Top 10 der beliebtesten Städte bei Fahrraddieben (Datenquelle: BKA PKS 2017)

….sind Leipzig (mit 1.756 Fällen pro 100.000 Einwohnern), Halle (1.659), Münster (1.432), Magdeburg (1.149), Göttingen (1.104), Cottbus (1.003), Braunschweig (984), Oldenburg (960), Osnabrück (910) und Bremen (866). Hier wurden im letzten Jahr, relativiert an der Anzahl der Einwohner, am meisten Fahrräder gestohlen.

Als vergleichsweise “sicher” gelten die folgenden Städte, in denen pro 100.000 Einwohner am wenigsten Drahtesel gestohlen werden: Remscheid, Solingen, Hagen, Salzgitter, Siegen, Wuppertal, Pforzheim und Stuttgart. Als drittgrößte Stadt Deutschlands ist auch München (365 Fälle/100.000 Einwohner) übrigens deutlich sicherer als die Giganten Berlin (848) und Hamburg (801).

Eindeutiger Sieger ist demnach Remscheid mit 191 angezeigten Fahrraddelikten in 2017. In der kleinsten kreisfreien Großstadt in Nordrhein-Westfalen, die auch „Seestadt auf dem Berge“ genannt wird, wurden die wenigsten Diebstähle von Fahrrädern gemeldet.

Entdecke hier Details zum Fahrraddiebstahl in deinem Landkreis

Diebstahl-Prävention

Deine liebste Stadt gehört auch zu den Lieblingsstädten der Fahrraddiebe? Keine Sorge, schau dir einfach unseren Artikel Wie sichere ich mein Bike gegen Diebstahl? an. Ein gut gesichertes Fahrrad ist schließlich die beste Prävention und du kannst dein Fahrrad guten Gewissens parken. Am sichersten ist dies übrigens in eigens dafür vorgesehenen Abstellanlagen.

Diebstahlschutz durch Fahrradversicherung - wer sein Fahrrad liebt, versichert?

Fahrraddiebstahl ist super ärgerlich  - damit du zumindest finanziell nicht leiden musst, stärkt dir Bikmo den Rücken und bringt dich schnell zurück auf den Sattel. Wir haben 5 Tipps zusammengestellt, um die beste Versicherung für dein Rad zu finden. Achtung: Die Hausratversicherung gehört hier meistens nicht dazu, denn sie versichert dein Bike nur, wenn es aus deinem Wohnraum zuhause gestohlen wurde - und selbst das in der Regel nicht zum Neuwert.

Übrigens: wusstest du, dass nur 16% unserer Bikmo Schadenfälle durch Diebstahl bedingt sind? Ein viel größeres Risiko für dein Fahrrad bergen demnach Unfall- und Sturzschäden mit über 80% aller Schadenfälle. Das fällt dir schwer zu glauben? Schau dir unser Open Project an. Auch hier hebt sich Bikmo übrigens von vielen anderen Bike Versicherungen und der Hausratsversicherung ab - und schützt dein Bike auch, wenn die Straße zurück schlägt…

Berechne ganz einfach direkt deinen Bikmo Beitrag:


Ride Safe! Dein Team Bikmo

Jana KesenheimerKommentieren